Biesenrode

Die Ortschaft Biesenrode liegt im Wippertal zwischen Mansfeld und Harzgerode und gilt als eine der landschaftlich am schönsten gelegenen Orte im Landkreis Mansfeld-Südharz. Es ist Ausgangspunkt für viele Entdeckungsreisen in die Harzregion, sowohl zu Fuß als auch mit dem Rad.

Biesenrode ist ein Ortsteil von Mansfeld und hat ca. 390 Einwohner.

Die erste urkundliche Erwähnung datiert auf das Jahr 1144 als „Biseroth“. Die Ortschaft ist jedoch wahrscheinlich schon viel früher entstanden, denn der Name Biesenrode hängt mit dem Wort „Bisino“ zusammen. Er war der letzte König des Thüringer Reiches, welcher um das Jahr 500 verstarb.

Der historische Ortskern besteht aus einem im Jahre 1698 neuerbauten wehrhaften Ritterhof und der Dorfkirche.

Mit seinen vielfältigen Möglichkeiten für einen erlebnisreichen und erholsamen Aufenthalt, stellt es den Ausgangspunkt für viele Naturliebhaber, Wanderfreunde oder Radbegeisterte dar, egal zu welcher Jahreszeit.

Durch die verkehrsgünstige Lage ist Biesenrode der ideale Startpunkt für Tagesausflüge zu den Touristenzentren im Harz oder in das Kyffhäusergebirge.

Ein Haltepunkt der Regionalbahn „Wipperliese“, welche an der Strecke Klostermansfeld – Wippra im Wochenend- und Gelegenheitsverkehr fährt, lässt auch Bahnfreunde auf Ihre Kosten kommen und stellt eine wundervolle Möglichkeit dar die Sehenswürdigkeiten (u.a. Schloss Mansfeld,  die Rammelburg, die Talsperre und die Museumsbrauerei in Wippra) zu erkunden.

Ein Sportverein in Biesenrode besteht mit den Sportarten Fußball, Mountainbike, Kegeln und Gymnastik mit ca. …. Mitgliedern.

Am Ortsrand befinden sich eine Sportanlage (z.B. Kegelbahn) und die Spielstätte der SG Biesenrode. Hier bietet sich die Möglichkeit bei freundlicher Bewirtung im „Sportlerheim“ zu kegeln oder das „Fun-Curt“ zu nutzen.

Übernachtungsmöglichkeiten im historischen Rittergut, in der Ferienwohnung Weidling, in der Gaststätte „Zur Wipperklause“ oder am Sportlerheim bieten ideale Voraussetzungen für Ihre Reise.

Jährliche Höhepunkte sind der MTB-Marathon, welcher im Jahr 2016 sein 15. Jubiläum mit ca. 300 Teilnehmern feierte und über die Grenzen von Sachsen-Anhalt bekannt ist, sowie das Heimatfest im Juli oder das traditionelle Elf-Meter-Turnier.

Für geologisch interessierte Besucher hält Biesenrode noch eine Besonderheit bereit. Der sog. „Biesenröder Strohstein“, eine am südwestlichen Ortsausgang und im Sengelbachtal austretende Quarzschicht, in welcher das seltene Mangansilikat Karpholith zu finden ist. Einige Steinbrüche, das Gelände der ehemaligen Altenburg und ein Schwert (unlösbar in einem Felsen steckend), warten darauf erkundet zu werden.

Kommen Sie nach Biesenrode und entdecken Sie selbst dessen wundervolle Anziehungskraft.